Zur Lage in Burkina Faso

In den zurückliegenden Monaten ist die politische Situation in Burkina Faso deutlich bedrohlicher geworden. Immer wieder erschüttern Anschläge durch Terroristen das Land. Diese verfügen über eine militärische Ausrüstung.
Sie überfallen Dörfer im Norden und Osten, töten Zivilisten, plündern und verbreiten Angst und Schrecken. Schulen wurden geschlossen, viele Menschen fliehen in die Lager am Rand der großen Städte.
Galt das Land bislang als beispielhaft für ein friedliches Zusammenleben zwischen Religionen und Ethnien, so ist das nun ins Wanken geraten. Die Attacken destabilisieren das Land immer mehr.
Eine für Oktober geplante Reise haben wir aus Sicherheitsgründen abgesagt.
In unseren Projekten läuft es trotz allem weiterhin positiv.
Gerade sind die von ‘Stiftunglife‘ gespendeten 1.000 Solarlampen im Dorf Pétessiro angekommen. Das Wohnheim in Thiou für 30 Schülerinnen und Schüler aus Pétessiro bekommt – dank der Augstein-Stiftung – einen Brunnen und wird mit einer Solarbeleuchtung ausgestattet. Vor kurzem konnte die in die Jahre gekommene Photovoltaik-Anlage der Kranken- und Mutter-Kind-Station in Pétessiro – dank Unterstützung durch Fons Margarita – komplett saniert und teilweise erneuert werden.
Die Frauenprojekte in Pétessiro, Youba und Sananga wurden wieder mit Material und Gerätschaften unterstützt.
Am Wend Raabo Schulkomplex kann auch im kommenden Schuljahr 2019/2020 für viele Kinder das Schulgeld übernommen werden, ebenfalls werden wieder alle Grundschulkinder täglich eine warme Schulmahlzeit bekommen.
Das Dorf Pétessiro mit seinen 3.000 Einwohnern wünscht sich dringend einen neuen Brunnen. Ein kleiner finanzieller Grundstock ist bereits gelegt. Außerdem singt am 30. August der Shanty-Chor Cuxhaven ein Konzert zu Gunsten von sauberem Wasser. Dann kann in Pétessiro hoffentlich bald nach Wasser gebohrt werden.
Einige wenige Beispiele, die aber doch vielen Menschen auch in der momentan bedrohlichen Lage in ihrem Land einen Lichtblick schenken. Umso zwingend notwendiger, ihnen jetzt so viel Hilfe und Unterstützung wie möglich zukommen zu lassen.