‘Strickliesel in/für Afrika’

‘Strickliesel in Afrika‘ heißt das Buch von Susanne Berger, und unter dem Motto ‘Strickliesel für Afrika‘ war der Beitrag zur ‘Interkulturellen Woche 2019‘ in Cuxhaven ausgeschrieben. Kathrin Seyfahrt, Gründerin und Vorsitzende von Wunschträume/Netzwerk für Mädchen- & Frauenprojekte e.V. hat von ihrer Arbeit in Westafrika berichtet und Auszüge aus dem Buch vorgelesen.
Dazu hatten sich die ‘Strickdamen‘ der Diakonie etwas Besonderes einfallen lassen. Sie sammelten die unterschiedlichsten Modelle an Stricklieseln für eines der Wunschträume-Projekte in Burkina Faso, und sie haben eifrig Babymützen für alle Neugeborenen und Babys/Kleinkinder in den Projektgebieten gestrickt.
Zudem hat jede gegen Zahlung von 4 Euro eine Baumwoll-Spindel aus dem ‘Centre Delwendé‘ bekommen, jenem Zentrum am Stadtrand von Ouagadougou, in dem 242 als sogenannte ‘Hexen‘ verbannte Frauen leben und einen gesicherten Platz haben. Ein Teil dieser Frauen reinigt und kämmt die Roh-Baumwolle, die als Rest-Ware dorthin geliefert wird, und verspinnt sie dann zu Garn. Für Cent-Beträge werden die Spindeln auf den umliegenden Märkten verkauft.
Die Frauen aus Cuxhaven haben ihre Spindeln gegen Spende erworben. Stolze 145 Euro sind zusammengekommen und wird den Frauen im Centre Delwendé zugutekommen. Sie sind auf Spenden angewiesen. Das Geld der Cuxhavener Strickerinnen wird zur Erfüllung des jährlichen Weihnachts-Wunschessens beitragen: Maccheroni mit Öl und Kräutern. Dazu eine Cola oder Fanta.
‘Barka‘ – ‘Merci‘ – ‘Danke‘.

 

Fotos: Gerhard Hauck