Rundbrief Oktober 2023

(Fotos: Walter Korn)

Rundbrief im Oktober 2023

Liebe Netzwerk-Unterstützerinnen und -Unterstützer,

es waren bestimmt die beiden Highlights im September: Der Vortrag von der Münchner Gynäkologin Dr. Eiman Tahir in der Stadtbibliothek über weibliche Genitalverstümmelung und die Benefizveranstaltung in der Katholischen Pfarrkirche St. Marien mit dem Shanty-Chor Cuxhaven sowie dem AAG- Schulchor Sunset Chords Junior unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Uwe Santjer. Beide Veranstaltungen fanden statt im Rahmen der Interkulturellen Woche Cuxhaven, die gefördert wurde durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Das Thema weibliche Genitalverstümmelung spricht natürlich nicht die große Masse an, aber ich hatte mir gewünscht, dass zumindest Menschen kommen, die in irgendeiner Form mit Mädchen oder Frauen mit Migrationshintergrund, also Lehrerinnen/Lehrer, Ärztinnen/Ärzte, Hebammen… kommen. Genau die sind, wenn nicht in großer Zahl, aber mit großem Interesse, gekommen. Und so ergab sich nach einem sehr anschaulichen Vortrag eine rege Diskussion. Besonders schön war, dass auch eine in Cuxhaven lebendende somalische Erzieherin sehr gute, wissenswerte Wortbeiträge mit einbrachte. Die Schirmherrschaft zu der Veranstaltung hatte dankenswerterweise Stadträtin Petra Wüst übernommen und sprach eingangs einfühlende Grußworte.

Einen Tag später ging es dann sehr viel heiterer zu, vor allem als der Shanty-Chor und die Schülerinnen des Abendroth-Gymnasiums gemeinsam ‘Essequibo River‘ sangen.

Spontan erhob sich Oberbürgermeister Uwe Santjer, der schon zu Beginn berührende Grußworte der Stadt überbracht hatte, und lud beide Chöre und mich zur Neujahrsfeier am 7. Januar 2024 in die Hapag-Hallen ein. Was dort an Spenden dann zusammengetragen wird, sei für unsere Wunschträume in Burkina Faso. Tosender Applaus.

Katrin Rohde von AMPO war aus Hamburg als Ehrengast gekommen und hielt eine kleine, sehr berührende Laudatio mit Gedanken über Mut und Tapferkeit.

Eine kleine Nachlese war im Elbe-Weser-Kurier zu lesen, die ich Ihnen an diesen Rundbrief gern mit anhänge.

Und dann gab es noch etwas Besonderes. Ich hatte auf einen kleinen Zeitungsartikel über den Förderverein der Round Tabler von Cuxhaven eine Mail geschrieben und war eingeladen worden, am 26. September bei deren monatlichen Treffen die Wunschträume-Projekte in Burkina Faso vorzustellen. Die anwesenden zehn jüngeren Geschäftsleute und Hoteliers waren sehr angetan, stellten unendlich viele Fragen und belohnten am Ende projektbezogen den Wend Raabo Schulkomplex mit einer 3.000 Euro-Zuwendung. Ich war ‘geplättet‘, an eine so große Summe hatte ich nicht im Entferntesten gedacht.

Ich hatte bei der Jubiläumsfeier in der Kirche eine Danke-Urkunde von Sidiki Belem an die vielen großzügigen Spenderinnen und Spender von Cuxhaven an den Bürgermeister übergeben. Zu Recht! Ich freue mich und bin dankbar, in dieser Stadt leben zu dürfen, in der ich so viel Unterstützung erfahre.

Jetzt laufen die Vorbereitungen für die 20-Jahrfeier in München. Dort ist am

Donnerstag, 12. Oktober um 19.00 Uhr in der Schwabinger Kreuzkirche

u.a. die Munich International Choral Society unter Leitung von Mary Ellen Kitchens zu hören. Matthias Keller wird orgeln, Katja Schild und Andreas Dirscherl vom Bayerischen Rundfunk lesen und BR-Moderatorin Julia Cortes wird Münchens Alt-OB Christian Ude zu dessen Burkina-Reiseeindrücken befragen. Herzliche Einladung an alle Münchner Wunschträume-Unterstützerinnen und Unterstützer. Der Eintritt ist frei, die Spenden sind für die Burkina-Projekte.

Unsere Projektleiter vor Ort, also Madame Rakieta Poyga, Monsieur Mamoudou Savadogo und Monsieur Sidiki Belem haben zu unserem 20-jährigen Jubiläum Fotos rausgesucht und jeweils einen Text dazu geschrieben, was für sie die Zusammenarbeit mit uns bedeutet, was sich verändert hat und was sie sich wünschen.

In Deutschland habe ich diese Bilder und Texte in drei Mappen zusammenheften und mit einem Einband versehen lassen. Alle Mappen werden in Kürze auf unserer Website einsehbar sein.

Inzwischen hat in Burkina Faso das neue Schuljahr 2023/2024 begonnen. Hierzu konnten wir mit 3.000 Euro wieder 35 Kindern/Jugendlichen unterschiedlichen Alters den Besuch am Schulkomplex Wend Raabo komplett finanzieren und für alle 498 Grundschulkinder für die ersten Wochen des neuen Schuljahres 3.000 Euro für die tägliche warme Schulmahlzeit überweisen.

Ende Oktober bekommen dann auch alle Kindergartenkinder und Schülerinnen/Schüler (insgesamt 1.050) wieder ihre medizinische Reihenuntersuchung. Hierfür benötigen wir rund 3.100 Euro.

Aus Pétessiro besuchen 24 Mädchen und 19 Jungen die weiterführende Schule in Ouahigouya, die Wunschträume/Netzwerk für Mädchen- & Frauenprojekte e.V. mit 7.700 Euro unterstützt. Einen kleinen Beitrag müssen dann die Eltern für ihre Kinder zusteuern.

Die Schule von Freund Tasséré Derra besuchen sehr viele Flüchtlingskinder. Tasséré ist auf zusätzliche Spenden angewiesen, insbesondere auch für die tägliche warme Mahlzeit. Wir konnten zu Beginn des neuen Schuljahres 500 Euro zur Verfügung stellen.

Für das gynäkologische Zentrum sowie den ‘Garten der Hoffnung‘, beide Projekte werden von BangrNooma/Rakieta Poyga begleitet, waren 2.800 Euro zu überweisen.

Aus dem ‘Garten der Hoffnung‘, der ja ausschließlich von Binnenflüchtlingen betrieben wird, kamen dann auch gleich wunderschöne Bilder sowie ein Danke-Brief, in dem es u.a. heißt: „Der Garten gibt uns Hoffnung und hat unsere Würde wieder hergestellt. Jetzt können wir uns eine Mahlzeit am Tag leisten und konnten das Betteln aufgeben.

Ein Leben ohne Hoffnung ist ein zum Scheitern verurteiltes Leben. Dieser Garten ‘Jardin de l’Espoir‘ – ‘Garten der Hoffnung‘ – aber trägt seinen Namen zu Recht. Wir danken Ihnen für die Liebe, die Sie uns Terrorismusopfern entgegengebracht haben.“

Auch ich möchte an dieser Stelle wieder herzlich ‘Barka‘ – ‘Merci‘ – ‘Danke‘ sagen für Ihrer aller Unterstützung in den zurückliegenden 20 Jahren. Wir konnten eine Menge anstoßen und ich kann wohl auch sagen: ‘an einigen kleinen Orten das Gesicht der Welt positiv verändern‘, wie es in unserem Leitsatz heißt.

In diesem Sinne würde ich mich sehr freuen, wenn Sie uns gewogen bleiben und auch künftig mit uns gemeinsam noch viele kleine und große Wunschträume erfüllen würden.

Herzliche Wünsche

Ihre Kathrin Seyfahrt

PS: Im Anhang dann der Presse-Artikel aus dem Elbe-Weser-Kurier zur Benefiz- Veranstaltung am 15. September in Cuxhaven

Wunschträume/Netzwerk für Mädchen- & Frauenprojekte e.V.

Website: www.netzwerk-wunschtraeume.de – E-Mail: netzwerk-wunschtraeume@web.de

(Steuer-Nr.: 143 / 224 / 60660)

Spendenkonto: ‘Netzwerk Wunschträume

IBAN: DE24 7002 0270 0036 2636 44 – BIC: HYVEDEMMXXXHypoVereinsbank
oder
IBAN: DE51 2005 0550 1318 1201 83 – BIC: HASPDEHHXXXHamburger Sparkasse

Tipp: Mittels linker Maustaste können Sie Kontonummern usw. kopieren,
so müssen diese Daten nicht abgetippt und können sofort weiter verwendet werden.

Download als PDF: Rundbrief im Oktober 2023

Schreibe einen Kommentar

15 − 4 =

error: Content is protected !!