Rundbrief August/September 2022

Rundbrief im August/September 2022

Liebe Netzwerk-Unterstützerinnen und -Unterstützer,

ich hoffe, Sie alle hatten eine gute Zeit und vielleicht ja auch ein paar erholsame Ferientage.

Leider ist auch in den Sommermonaten die Gewalt in Burkina Faso aufgrund bewaffneter Auseinandersetzungen zwischen militanten Islamisten und den Streitkräften oder den Freiwilligen für die Verteidigung des Vaterlandes hoch geblieben, insbesondere in den Regionen Ost und Mitte-Nord. Das bedeutet: die Zahl der Binnenflüchtlinge ist auf über 2 Millionen angestiegen. Arbeitslosigkeit, Hunger und Perspektivlosigkeit haben zugenommen.

Natürlich können wir nicht plötzlich Nothilfe für 2 Millionen Menschen leisten, aber wir versuchen weiter die Menschen in unseren Projekten mit dem Nötigsten zu versorgen, wie hier zum Beispiel alleinstehende Frauen und/oder ihre Familien über Projektleiterin Rakieta Poyga.

Die aus dem Dorf Pétessiro vertriebenen Frauen haben sich sehnlichst einen Brunnen gewünscht. Sie wollen einen Garten anlegen, Salat und Gemüse anbauen, und sich damit eine Existenz aufbauen. Dem Projekt ‘Brunnen‘ hat das Wunschträume-Team zugestimmt. Es wird unser neunter Brunnen werden.

In dem 5 km vor den Toren der Stadt Ouahigouya gelegenen Dorf Yabonsgo, in dem viele Menschen Zuflucht gefunden haben, fand am 31. Juli die Bohrung für den Brunnen statt. Gleich beim ersten Versuch sprudelte das Wasser aus 85 m Tiefe in die Höhe, und schon zu Beginn mit 3,8 m³ pro Stunde (s. hierzu das Video auf unserer website: Ein neuer Brunnen).

Es soll nun der ‘Garten des Friedens‘ angelegt werden.

Sobald der Brunnen fertig gebaut ist, sollen 50 x 50 m eingezäunt, und auf dem Gelände ein Haus für Gerätschaften sowie ein Haus für den Wächter errichtet werden.

Der Brunnen kostet 13.300 €, für Einzäunung und Gartenhaus sind 8.325 € vonnöten. Dank großartiger Unterstützung einer Schweizer Stiftung lässt sich der Brunnen realisieren. Neben vielen Einzelspenden sind anlässlich meines runden Geburtstages weitere 2.407 € zusammengekommen, und so lassen sich Einzäunung und Hausbau finanzieren.

Sobald wie möglich werden die ersten 10 Flüchtlingsfrauen die Arbeit im ‘Garten des Friedens‘ aufnehmen.

Von den 40 Schülerinnen und Schülern aus dem Schülerwohnheim in Thiou werden nun 35 weiter die Schulbank einer höheren Schule in Ouahigouya drücken und sich im September einschreiben. Die Jugendlichen leben derzeit mit ihren Eltern in zur Verfügung gestellten Notunterkünften oder bei Anverwandten in der Stadt Ouahigouya. Sie alle hoffen irgendwann nach Thiou und/oder Pétessiro zurückgehen zu können. Doch wann das sein kann…. das steht momentan in den Sternen.

Dankenswerterweise wird wieder ein Teil der Schüler durch den Dr. Hubert von Tiletzek Fonds unterstützt, mit dem wir in Kooperation das Pilotprojekt ‘Besuch der höheren Schule für Jugendliche aus Pétessiro‘ 2017/2018 gestartet hatten.

In Burkina Faso steigen wie derzeit überall die Preise. So sind für das Schuljahr 2022/2023 pro Schüler*in 214 € für Schulgeld, Material und Schulspeisung erforderlich, insgesamt 7.500 €.

Drei Mädchen und zwei Jungen haben sich für eine Ausbildung entschieden; die Mädchen in Ouagadougou für eine Schneiderlehre, die Jungen gehen zu Anverwandten ins Nachbarland Mali.

Auch in diesem Jahr findet in Cuxhaven wieder die Interkulturelle Woche statt, und wir von Wunschträume/Netzwerk für Mädchen- & Frauenprojekte e.V. werden dabei sein. Zum einen am 16. September um 19.00 Uhr mit einer Benefizveranstaltung mit dem Shanty-Chor Cuxhaven unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters Uwe Santjer in der Katholischen Pfarrkirche St. Marien.

Zum anderen mit einer Ausstellung und Vernissage zum Thema ‘…und alle wollen satt werden – Schulspeisung in Burkina Faso‘ am 21. September um 17.00 Uhr in der Bürgerküche Cuxhaven e.V.

Hierzu sind natürlich alle Cuxhavener*innen ganz besonders herzlich eingeladen.

Die Schulspeisung wird auch im neuen Schuljahr wieder eine unserer Hauptaufgaben und große Herausforderung sein, denn auch wenn eine Mahlzeit pro Schüler*in ‘nur‘ 30 Cent kostet, so ergibt sich für 1.050 Schüler*innen am Schulkomplex Wend Raabo für das Schuljahr mit seinen 9 Monaten eine Gesamtsumme von 57.700 €.

Das ist nicht allein mit Einzelspenden getan. Hier werden wir erneut einen Antrag mit der Bitte um Förderung bei Sternstunden e.V., der Benefizaktion des Bayerischen Rundfunks, stellen.

Derzeit bekommen diejenigen Kinder an Wend Raabo eine Nachhilfe, denen das Lernen im vergangenen Schuljahr schwergefallen war.

Den Wend Raabo Kindergarten werden im neuen Schuljahr 30 Mädchen und Jungen besuchen. Dass sie jeden Tag eine ausgewogene Mahlzeit, ein Stück Obst und ein Getränk bekommen können, verdanken wir einer großzügigen Spenderin aus Süddeutschland. Das Team von Wunschträume und Schuldirektor Sidiki Belem sagen herzlich ‘DANKE‘ – ‘BARKA‘.

Am 7. Oktober wird in München die Jahreshauptversammlung von Wunschträume/Netzwerk für Mädchen- & Frauenprojekte e.V. stattfinden. Über geplante Vorhaben und eventuell gefasste Beschlüsse werden Sie auf dem Laufenden halten.

Ich wünsche Ihnen noch schöne Spätsommertage, bleiben Sie gesund und zuversichtlich.

Herzlich

Ihre Kathrin Seyfahrt

 

Wunschträume/Netzwerk für Mädchen- & Frauenprojekte e.V.

Website: www.netzwerk-wunschtraeume.de – E-Mail: netzwerk-wunschtraeume@web.de

(Steuer-Nr.: 143/224/60660)

Spendenkonto: IBAN: DE24700202700036263644 – BIC: HYVEDEMMXXX – HypoVereinsbank oder IBAN: DE51200505501318120183 – BIC: HASPDEHHXXX – Hamburger Sparkasse

Download als PDF: Rundbrief im August/September 2022

 

error: Content is protected !!