Internationaler Tag der Handhygiene

Am 5. Mai dreht sich alles um saubere Hände, denn es ist Welthandhygiene-Tag.
Bereits im Jahr 2009 durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ins Leben gerufen, sollte er zu regelmäßigem Händewaschen als besten Schutz vor Infektionskrankheiten erinnern.
Wie passend ist er nun gerade zu Zeiten von Corona.
Der Verein Wunschträume/Netzwerk für Mädchen- & Frauenprojekte e.V. möchte den Menschen in den von ihm betreuten Projekten im westafrikanischen Burkina Faso an diesem Tag eine besondere Unterstützung zukommen lassen.
In einem Land, in dem das Wasser für den täglichen Bedarf in der Regel aus einem Brunnen gepumpt, oder an einer Wasserstelle gekauft werden muss, ist es sehr schwer für die Bevölkerung die Hygiene-Regeln im Hinblick auf Covid 19 einzuhalten.
Wunschtraum von Projektleiter Sidiki Belem in Burkina Faso ist es, dass jeder Raum des Wend Raabo Schulkomplexes mit einer Handwasch-Station für Wasser plus Seife ausgestattet werden kann. Dann könnte der Schulbetrieb Mitte Mai für alle 1.200 Schülerinnen und Schüler wieder anlaufen und somit das laufende Schuljahr 2019/20 bis zum Juli zu einem Abschluss gebracht werden.
Um alle Klassenzimmer, die Bibliothek, den Physik- und Informatikraum sowie den Kindergarten auszustatten, werden 20 solcher Handwasch-Stationen benötigt, von denen eine umgerechnet 70 Euro kostet. Die Stationen werden im Land produziert.
Die Krankenstation, die Verwaltung sowie das Ausbildungszentrum für Mädchen im Schulkomplex sind bereits mit einer Wasch-Station ausgerüstet. Im Ausbildungszentrum für Mädchen werden im Übrigen bereits Mund-/Nasenschutz für alle genäht.
Wer den Verein Wunschträume/Netzwerk für Mädchen- & Frauenprojekte e.V. für die Aktion ‘Handwasch-Stationen‘ unterstützen möchte, kann dies gern mit einer Spende auf das Vereinskonto tun.