Rundbrief Dezember 2022

Foto: Andrea Vielhauer

Rundbrief im Dezember 2022

Liebe Netzwerk-Unterstützerinnen und -Unterstützer,

nach über zwei Jahren Pandemie hat sich im Februar dieses Jahres die Weltsituation durch den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine so verschlechtert, dass die Menschen, denen es selbst in ‘normalen Zeiten‘ schon nicht gut geht, noch mehr auf Unterstützung angewiesen sind.

So hat sich in Burkina Faso die Zahl der Binnenflüchtlinge auf fast 2 Millionen Menschen erhöht und die Lebensmittelpreise sind in nahezu unerschwingliche Höhen gestiegen.

Dank Ihrer immer wieder unermüdlichen und großzügigen Unterstützungen konnten wir im jetzt zu Ende gehenden Jahr unsere Projekte wie geplant fortsetzen und zusätzlich sogar Nothilfe leisten. Die größte zweifellos für die vielen geflüchteten Menschen aus dem Dorf Pétessiro.

Zunächst waren die meisten Dorfbewohner in der Stadt Thiou untergekommen, und die Frauen konnten teilweise sogar im Schülerwohnheim ihren Tätigkeiten nachgehen. Doch dann kam im Frühjahr der Aufruf, dass die Stadt Thiou komplett verlassen werden müsse. So machten sich insgesamt über 50.000 Menschen auf den Weg in Richtung Ouahigouya, der Hauptstadt in der Region Nord. Fanden einige Unterschlupf bei Angehörigen, und ein paar wenige zogen weiter in Richtung Hauptstadt Ouagadougou, hatten die meisten nur die ‘Alternative‘ in einer der behelfsmäßig errichteten Zeltstädte unterzukommen. Ihnen mit einer Soforthilfe unter die Arme zu greifen, war ein dringendes Anliegen.

So hat Wunschträume/Netzwerk für Mädchen- & Frauenprojekte e.V. finanziell beim Beschaffen von Kleidung, Matten zum Schlafen, Gerätschaften für den Haushalt, Hygieneartikeln und Nahrung geholfen.

Ein paar Frauengruppen baten um finanzielle Unterstützung für Nähmaschinen und Gerätschaften zur Seifenherstellung bzw. dem Trocknen von Gemüse, um sich schnell wieder eine Existenz aufbauen und zum Lebensunterhalt der Familie beitragen zu können.

Der größte Wunsch der Menschen war jedoch ein Brunnen mit Wasserturm, Poly-Tank und Solarpumpe, um mit der Zeit ein Gartenprojekt anzulegen und zu bewirtschaften. Ein ‘Garten des Friedens‘ sollte es werden – und ist es geworden.

Brunnen und Wasserturm stehen, das Wasser fließt und das Gelände ist eingezäunt. Im Moment wird der Boden für das Anlegen der Beete vorbereitet, und schon bald kann mit der Aussaat begonnen werden.

Dass wir diese gewaltige Nothilfe leisten konnten, dafür gilt besonderer Dank der Schweizer Stiftung Fons Margarita und dem Shanty Chor Cuxhaven. Ohne die großzügige Unterstützung der Stiftung für eben genau das Dorf Pétessiro und seine Bewohner*innen sowie der Benefizveranstaltung des Shanty-Chors für Wassergeld wäre all das nicht möglich gewesen.

Herzlich ‘Barka‘ – ‘Merci‘ – ‘Danke‘ Ihnen allen, die Sie uns geholfen haben und immer wieder Mut und Zuversicht schenken“, lassen Projektleiter Mamoudou Savadogo und alle Begünstigten ausrichten.

Für die Menschen in unseren Projektgebieten ist die Hilfe keine Selbstverständlichkeit, wissen sie doch auch alle von den Problemen in Europa und der schwierigen Weltlage.

Obendrein wurde in Burkina Faso Ende September ein zweites Mal innerhalb dieses Jahres geputscht und die erste Übergangsregierung gegen eine weitere Übergangsregierung ‘ausgetauscht‘.

Und wieder setzen die 20 Millionen Einwohner Burkina Fasos ganz große Hoffnung in den ‘Neuen‘, und dass es ihm gelingen möge, das Land vom Terror zu befreien und zu befrieden.

Zugegeben, ich finde es auch mitunter sehr schwierig, nicht entmutigt aufzugeben, sondern immer und immer wieder weiterzumachen, Bittbriefe und Anträge zu schreiben und um Spenden und Unterstützung zu ‘betteln‘. Doch was wäre die Alternative? Aufgeben und die Menschen im fernen Afrika ihrem Schicksal zu überlassen? Nein, keineswegs.

Ich habe in den zurückliegenden fast 25 Jahren, in denen ich mich für den Kontinent Afrika einsetze (davon seit 20 Jahren in Burkina Faso) sehr viel gelernt. Vor allem eines, dass die Menschen dort bei aller Armut und allem Leid immer wieder aufstehen und weitermachen, dass sie unendlich fleißig sind, sich immer wieder freuen und ansteckend lachen können. Diese Freude und dieses Lachen sind es, die mich auch immer wieder weitermachen lassen.

Ich möchte Ihnen am Ende dieses mehr als bewegten Jahres nun von Herzen Dank sagen. Dank auch im Namen meiner Projektleiter vor Ort, meines gesamten Teams und ebenfalls im Namen aller Begünstigten. DANKE, dass Sie uns unterstützt haben. Ihre Hilfe ist da angekommen, wo sie so dringend benötigt worden ist. Mit Ihrer Unterstützung haben Sie Hoffnung gesät, Bildung, Gesundheit und Perspektiven geschenkt. Mit Ihnen gemeinsam würden wir diese Arbeit auch im nächsten Jahr gern fortführen.

Aus den Projekten haben wir in den vergangenen Monaten ausführlich berichtet und werden Sie auch im kommenden Jahr weiter auf dem Laufenden halten.

Ich wünsche Ihnen eine besinnliche Advents- und Vorweihnachtszeitzeit, ein frohes Weihnachtsfest sowie Zuversicht und beste Gesundheit für das kommende Jahr 2023.

Mögen Ihre ganz persönlichen Wunschträume in Erfüllung gehen.

Herzlich

Ihre Kathrin Seyfahrt

PS: Hinweisen möchte ich noch einmal auf unseren Kalender für das Jahr 2023.

Er kostet 10 €, die in die Schulspeisung Wend Raabo fließen.

Sie können ihn im Norden über mich (0170/9659563), oder im Süden über Andrea Vielhauer (0176/21719055) bestellen

 

Wunschträume/Netzwerk für Mädchen- & Frauenprojekte e.V.

Website: www.netzwerk-wunschtraeume.de – E-Mail: netzwerk-wunschtraeume@web.de

(Steuer-Nr.: 143/224/60660)

Spendenkonto: IBAN: DE24700202700036263644 – BIC: HYVEDEMMXXX – HypoVereinsbank oder IBAN: DE51200505501318120183 – BIC: HASPDEHHXXX – Hamburger Sparkasse

Download als PDF: Rundbrief im Dezember 2022

 

Anlage für alle Cuxhavener*innen

Wunschzettel-Weihnachtsbaum in der Kaufhaus Stolz-Passage

Auch in diesem Jahr unterstützen wir von Wunschträume/Netzwerk für Mädchen- & Frauenprojekte e.V. wieder die Hanel Senioren Stiftung in Cuxhaven.

Sogenannte ‘Joker-Karten‘ statt konkreter Wunschkarten hängen am Wunschzettel-Weihnachtsbaum in der Kaufhaus Stolz-Passage. Wer keine Zeit hat etwas einzukaufen, zu verpacken und wieder abzugeben, nehme sich eine solche ‘Joker-Karte‘, überweise 25 € (oder auch etwas mehr) auf das auf der Karte angegebene Wunschträume-Konto mit dem Stickwort: ‘Senioren-Wunschträume‘. Was zusammenkommt wird in jedem Fall auf 1.000 € aufgestockt und fließt der Hanel Senioren Stiftung zu, um den einen oder anderen kleinen Sonderwunsch zu erfüllen, für den die meisten der von der Stiftung unterstützten Personen die schmale Rente nicht reicht.

Und wer am Dienstag, den 20. Dezember um 15.00 Uhr Zeit und Lust hat, sei herzlich in die Bürgerküche e.V. (Kapitän-Alexander-Straße 50) eingeladen.

Dort liest Kathrin Seyfahrt aus der ‘Strickliesel in Afrika‘ von Susanne Berger. Der Eintritt ist frei. Was am Ende in der Spendenbox ist, ist für die Schulspeisung am Wend Raabo Schulkomplex in Burkina Faso bestimmt.

Schreibe einen Kommentar

3 × 5 =

error: Content is protected !!