Rundbrief Februar 2022

Wissen und Bildung als wirksame Mittel gegen Armut

Rundbrief im Februar 2022

Liebe Netzwerk-Freundinnen und -Freunde,

Sie werden es längst alle in den Medien gehört, gesehen oder gelesen haben: In Burkina Faso gab es einen Putsch, der Präsident und das Parlament wurden abgesetzt. Inzwischen regiert das Militär. Oberstleutnant Paul-Henri Damiba gilt als der neue ‘starke Mann‘ im Land.

Die Bevölkerung steht weitgehend hinter den Putschisten, denn sie wünscht sich endlich Ruhe. Mehr als 1,5 Millionen Menschen sind im eigenen Land auf der Flucht vor Terror und Gewalt. Im Grunde wollen sie nur eines, nämlich zurück in ihre Dörfer. Und die Kinder…? Sie würden gern endlich (wieder) zur Schule gehen! Derzeit sind 3.280 Schulen geschlossen. 511.200 Schüler*innen haben keinen Unterricht und 14.900 Lehrer*innen können ihrem Beruf nicht nachkommen.

Bildung gilt als ein Menschenrecht für alle, darauf sollte am 24. Januar, dem ‘Welttag der Bildung‘, aufmerksam gemacht werden.

Dieser von der UNESCO als ‘International Day of Education‘ ins Leben gerufene Tag fand zum ersten Mal 2019 statt, und noch immer haben weltweit mehr als 260 Millionen Kinder keinen Zugang zu schulischer Ausbildung.

Ohne Bildung haben Kinder und Jugendliche kaum eine Chance jemals der Armut zu entkommen. Auch in Burkina Faso geht noch immer ein Großteil der Kinder nicht in die Schule, eben weil die Schulen geschlossen sind, oder weil ihre Eltern das nötige Schulgeld nicht bezahlen können, geschweige denn Hefte, Stifte, Bücher, die für ein Schuljahr zusätzlich benötigt werden.

Darum unterstützen und fördern wir von Wunschträume/Netzwerk für Mädchen- & Frauenprojekte e.V. seit unserer Vereinsgründung im Jahr 2003 den Schulkomplex Wend Raabo am Stadtrand der Hauptstadt Ouagadougou, und wir haben Klassenräume in Youba gebaut, sowie mit Schulmöbeln und -material die kleine Schule in Sananga gefördert. Und seit 2011 engagieren wir uns auch für die Dorfschule in Pétessiro im Norden des Landes.

École secondaire in Youba Schultische und -bänke für Sanaga

Pause in der Schule Sanierung dank Rudolf Augsgtein Stiftung

Seit 2018 können Schüler*innen aus Pétessiro die höhere Schule in der 11 km entfernten Stadt Thiou besuchen. Dafür danken wir dem Dr.-Hubert-Tiletzek-Fonds, der für einen Teil der Jugendlichen den Schulbesuch finanziert, sowie der Rudolf Augstein Stiftung, die den Bau des Schülerwohnheims ‘Centre Thiou‘ für 20 Mädchen und 20 Jungen ermöglicht hat.

Die lange Wegstrecke täglich aus dem Dorf zur Stadt und nachmittags wieder zurück ins Dorf zu laufen, wäre bei durchschnittlich herrschenden 45° nicht nur zu weit, sondern insbesondere für die Mädchen auch viel zu gefährlich.

Dank einem Münchner Spender haben inzwischen alle Jugendlichen ein Fahrrad, mit dem sie an den Wochenenden und natürlich in den Ferien die Wegstrecke – es ist eine Sandpiste – relativ bequem zurücklegen können.

Seit dem terroristischen Überfall auf Pétessiro im November 2020 (ich hatte darüber berichtet) ist das ‘Centre Thiou‘ auch ein sicherer Ort für gelegentliche Treffen der aus dem Dorf geflüchteten Menschen geworden. Die Frauen können tagsüber auf dem Gelände weben und Seife produzieren, die alten Menschen kommen, um sich Wasser zu holen.

Zeitweilig waren zehn weitere Schüler*innen im Haus untergebracht, die teils das letzte Schuljahr wiederholen müssen oder für drei zusätzliche Jahre zum Lycee gewechselt haben. Sie sind inzwischen privat bei Anverwandten untergekommen.

Mahlzeiten im Centre Thiou

Nun wurde die große Bitte an uns herangetragen, ein weiteres Gebäude zu bauen, damit permanent 50 bis 55 Jugendliche im ‘Centre Thiou‘ wohnen können. Zusätzlich werden vier Latrinen vonnöten sein. Und um auch künftig als humanitäre Geste Wasser für Flüchtlinge und alte Menschen zur Verfügung stellen zu können, wird darum gebeten, einen Wasserturm mit einem 5 m³ Polytank und Solarpumpe zu bauen. Uns liegen Kostenvoranschläge über insgesamt rund 25.000 Euro vor. Es laufen Verhandlungen zur Verwirklichung mit der Rudolf Augstein Stiftung.

Mit dem Anlegen eines sehnlichst erwünschten Sport-/Spielplatzes incl. Fußballplatz kann in den nächsten Tagen begonnen werden. Dank großartiger Unterstützung eines Spenderpaares konnte hierfür das benötigte Geld überwiesen werden.

Alle Projektleiter, mit denen wir zusammenarbeiten, sind zuversichtlich, dass die Ordnung im Land bald wieder hergestellt sein wird, und die geschlossenen Schulen dann wieder öffnen und Unterricht dort wieder stattfinden kann.

Die 162 Schüler*innen aus Pétessiro haben Glück. Ihre Dorfschule ist zwar auch (noch) geschlossen, aber weil sie mit ihren Eltern übergangsweise in Zelten in Thiou untergekommen sind, werden sie dort auch von ihren Lehrern unterrichtet. Jetzt hoffen alle auf eine baldige Rückkehr ins Dorf.

Der Schulkomplex Wend Raabo ist nicht betroffen. Nach kurzer, putschbedingter dreitägiger Schulschließung läuft der Unterricht für die über 1.000 Schüler*innen normal weiter.

Dank wunderbarer Unterstützung durch Sternstunden e.V. (die Benefizaktion des Bayerischen Rundfunks) konnte gerade auch das Lebensmittellager für die Schulspeisung wieder kräftig gefüllt werden.

Ebenfalls großer Dank gebührt den Schülerinnen und Schülern der Grundschule am Lauterbach in Stieldorf, die mit dem Weihnachtsverkauf ihrer Bastelarbeiten erneut das Ausbildungszentrum für Mädchen am Schulkomplex Wend Raabo wesentlich unterstützt haben.

Schon jetzt soll das Thema ‘Bildung‘ eines der Schwerpunkte unserer Arbeit sein, damit wir auch im kommenden Schuljahr 2022/2023 wieder vielen Kindern den Schulbesuch ermöglichen können, denn Wissen und Bildung sind sicher die wirksamsten Mittel gegen die Armut.

Ich wünsche Ihnen einen guten Februar, bleiben Sie gesund und zuversichtlich.

In diesem Sinne bin ich mit herzlichen Grüßen

Ihre

Kathrin Seyfahrt

Wunschträume/Netzwerk für Mädchen- & Frauenprojekte e.V.

Website: www.netzwerk-wunschtraeume.de – E-Mail: netzwerk-wunschtraeume@web.de

(Steuer-Nr.: 143/224/60660)

Spendenkonto: IBAN: DE24700202700036263644 – BIC: HYVEDEMMXXX – HypoVereinsbank oder IBAN: DE51200505501318120183 – BIC: HASPDEHHXXX – Hamburger Sparkasse

 

Download als PDF: Rundbrief im Februar 2022

Weitere Informationen zum Putsch in Burkina Faso finden Sie u.a. hier -> klick

Schreibe einen Kommentar

eins × 2 =

error: Content is protected !!