Moussa Kaboré, vom Schüler zum Lehrer – eine Erfolgsgeschichte

Persönlich habe ich Moussa Kaboré das erste Mal 2011 auf meiner jährlichen Projektreise nach Burkina Faso kennengelernt. Dort besuchte er den von Wunschträume/Netzwerk für Mädchen- & Frauenprojekte e.V. unterstützen Schulkomplex Wend Raabo. Er war Schüler und gehörte gleichzeitig auch der Musik- & Theatergruppe der Schule an.
Außerdem war er einer der Schülerinnen/Schüler-Gruppe, der vom Verein unterstützt wurde, weil seine Eltern das nötige Schulgeld nicht aufbringen konnten. Er war ein stets guter Schüler, der es weiterbringen wollte. Und ich erinnere mich, dass er mich eines Tages bat, dass wir die Studiengebühren übernehmen.
Diesen Wunschtraum haben wir ihm erfüllt. Heute ist er Lehrer am Schulkomplex Wend Raabo und überreichte mir im Februar dieses Jahres seinen Danke-Brief:
Aus dem Französischen ins Deutsche übersetzt von Leon Jander
«Manchmal erlischt unser Licht, wird dann aber durch einen anderen Menschen wieder entzündet. Jeder von uns schuldet denjenigen, die uns in unserem Leben die Hand gereicht haben, tiefe Dankbarkeit. Ich nutze diese Gelegenheit, um Ihnen meine besten Wünsche für das neue Jahr zu senden. Auf dass Gott Sie bei Ihren Aktivitäten begleitet, Ihnen ein langes Leben, Kraft und Mut gibt.
Seien wir den Personen dankbar, die uns Freude geben; sie sind die entzückenden Gärtner, durch die unsere Seelen aufblühen. Ihre Verbundenheit mit mir hat mir erlaubt der zu sein, der ich heute bin, auf einem Niveau zu sein, das ich nicht zu erreichen glaubte. Dank Ihnen wurde ich in die Lehrerausbildung aufgenommen, die ich vor kurzem abgeschlossen habe. Was kann ich Ihnen anderes sagen als mich zu bedanken und immer offen für Ihre Ratschläge zu sein.
Ihren Fussstapfen zu folgen war immer mein Traum, weil Sie für mich eine der wenigen Personen darstellten, die den Menschen, die es benötigen, Lebensfreude gibt. Danke Kathrin.»
Dieser Brief gilt Ihnen allen, unseren treuen Spenderinnen und Spendern, denn ohne Sie wäre die Unterstützung vieler Schülerinnen und Schüler nicht möglich.
Gemeinsam können wir mit solchen Erfolgsgeschichten gemäß unserem Leitsatz als ‘Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, das Gesicht der Welt verändern‘.