Mein Besuch im Albert Schweitzer/Geschwister Scholl Gymnasium in Marl

Am Donnerstag, 13. Juli war ich zu Gast im Albert Schweitzer/Geschwister Scholl Gymnasium in Marl. Der Erdkundelehrer Martin Grofmeier hatte mich für einen Vortrag eingeladen. Ich sollte über unsere Projekte in Burkina Faso berichten, und überhaupt, wie ich dazu gekommen sei, eine Hilfsorganisation zu gründen.

So hatten sich für die ersten zwei Schulstunden ca. 200 Schülerinnen und Schüler in der Aula versammelt. Sie alle hörten zunächst ihrem Lehrer Herrn Grofmeier, der allgemein über die geographische Lage Burkina Fasos erzählte, und dann meinen Ausführungen mit spürbarer Aufmerksamkeit zu. Ich fand’s bemerkenswert, dass keiner der Schülerinnen schwätzte oder mit dem Handy beschäftigt war. Einfach toll!

Scheckübergabe

Am Ende überreichten mir zwei Schülerinnen einen symbolischen Scheck und im Umschlag bar stolze eintausend Euro für Schulspeisung am Wend Raabo Schulkomplex. Geld, das bei einem Sponsorenlauf zusammengekommen ist. Mich hat das sehr berührt.

Es folgte die große Pause, in der der Erdkunde-Leistungskurs von Herrn Grofmeier selbstgemachte Zitronenlimonade und gebackene Waffeln in der Pausenhalle verkauften. Beides sehr lecker. Der Erlös aus Limo und Waffeln sollte ebenfalls der Schulspeisung an Wend Raabo zugutekommen.

In der Stunde nach der Pause hatte sich der Leistungskurs noch einmal in der Aula zu einer Diskussion und Fragestunde eingefunden. Was folgte war ein wirklich großartiges Gespräch, und das Interesse der Jugendlichen war sehr hoch. Am Ende dankten sie mir für mein Kommen und bekundeten, wie wichtig es doch sei, die Person, die hinter der Entwicklungshilfe steht, persönlich erlebt zu haben. Außerdem fanden sie bemerkenswert, wie viel man doch auch mit einer kleineren Summe erreichen kann.

Der Erdkunde-Leistungskurs mit ihrem Lehrer Martin Grofmeier